Besucher
Online:
4
Besucher heute:
32
Besucher gesamt:
1.118.691
Zugriffe heute:
95
Zugriffe gesamt:
4.992.499
Besucher pro Tag: Ø
370
Zählung seit:
 01.01.2011

Biertyp - Details

Name
Berliner Weisse
Typ
obergärig
Kategorie
Saures Ale
Style Code
BJCP 17A
Stammwürze
7 - 8 °P (1,028 - 1,032 SG)
Restextrakt
0.7 - 1.5 °P (1,003 - 1,006 SG)
Bittere
3 - 8 IBU
Farbe
4 - 7 EBC (2 - 3 SRM)
Alkohol
2.8 - 3.8 %vol
Karbonisierung
-
Gesamteindruck
Ein sehr helles, saures, erfrischendes, alkoholarmes Weizenbier.
Aussehen
Sehr helles Stohgelb. Klar bis etwas trüb. Große, dichte weiße Schaumkrone mit schlechter Haltbarkeit wegen hohem Säure- und geringem Protein- und Hopfengehalt. Lebhaft sprudelnd.
Geruch
Ein sehr saurer Charakter ist dominant. Die Fruchtigkeit kann bis zu mäßig sein und mit zunehmenden Alter kann sich ein blumiger Charakter entwickeln. Ein mildes Aroma von Brettanomyces kann vorhanden sein. Kein Hopfengeruch, Diacethyl oder DMS.
Mundgefühl
Leichter Körper. Sehr trockener Abgang. Sehr hohe Karbonisierung. Kein merklicher Alkohol.
Geschmack
Saubere laktische Säuerlichkeit dominiert und kann recht stark sein, aber nicht so sauer wie Lambic. Einige ergänzende brotige oder getreidige Weizennoten sind meist spürbar. Die Hopfenbittere ist sehr gering. Ein mildes Aroma von Brettanomyces wie auch zurückhaltende Fruchtigkeit kann erkennbar sein (beides optional). Kein Hopfengeschmack. Kein Diacethyl oder DMS.
Zutaten
Der Weizenanteil liegt typisch bei 50% der Schüttung (wie bei allen deutschen Weizenbieren), der Rest is Pilsener Malz. Eine gleichzeitige Gärung mit obergäriger Hefe und Milchsäurebakterien (lactobacillus delbrueckii) ergibt die scharfe Säure, die durch den Verschnitt unterschiedlich alter Biere und durch extrem lange, kalte Lagerung noch verstärkt werden kann. Die Hopfenbittere ist sehr gering. Traditionell mit einfacher Dekoktion und Maischehopfung gebraut.
Geschichte
Eine regionale Berliner Spezialität; erwähnt von den Napoleonischen Truppen 1809 als "Der Champagner des Nordens" wegen des lebhaften, eleganten Charakters. Nur zwei traditionelle Brauereien brauen dieses Produkt.
Beispiele
Schultheiss Berliner Weisse, Berliner Kindl Weisse, Nodding Head Berliner Weisse, Weihenstephan 1809 (unusual in its 5% ABV), Bahnhof Berliner Style Weisse, Southampton Berliner Weisse, Bethlehem Berliner Weisse, Three Floyds Deesko
Kommentar
In Deutschland ist es als Schankbier eingestuft - ein leichtes Bier mit einer Stammwürze von 7-8%. Oft mit einem Schuss Himbeer- oder Waldmeistersirup Sirup serviert oder mit Pilsener gemischt, um die Säure zu mildern. Wird von einigen als das erfrischendste Bier der Welt beschrieben.
Notizen
 
Speisen
Ceviche, Hering, eingelegt, Zitronenkuchen, Melonen

Zurück