Besucher
Online:
31
Besucher heute:
629
Besucher gesamt:
1.259.395
Zugriffe heute:
2.240
Zugriffe gesamt:
5.508.517
Besucher pro Tag: Ø
393
Zählung seit:
 01.01.2011

Biertyp - Details

Name
Münchner Dunkel
Typ
untergärig
Kategorie
Dunkles Lager
Style Code
BJCP 4B
Stammwürze
12 - 14 °P (1,048 - 1,056 SG)
Restextrakt
2.5 - 4 °P (1,010 - 1,016 SG)
Bittere
18 - 28 IBU
Farbe
36 - 73 EBC (14 - 28 SRM)
Alkohol
4.5 - 5.6 %vol
Karbonisierung
-
Gesamteindruck
Charakterisiert durch Tiefe und Komplexität des Münchner Malzes und begleitende Melanoidine. Schwerer Münchner-Malz-Geschmack, aber nicht so intensiv wie bei einem Bock und nicht so röstig wie bei einem Schwarzbier.
Aussehen
Tiefes Kupfer bis dunkles Braun, of mit einem Hauch Rot oder Granat. Kremige hell bis mittel bräunliche Schaumkrone. Normalerweise klar, wobei es auch dunkle unfiltrierte Versionen gibt.
Geruch
Schwere Süße vom Münchner Malz, wie Brotkruste oder manchmal Toast. Spuren von Schokolade, Nüssen, Karamell und/oder Toffee sind ebenso akzeptabel. Fruchtester oder Diacethyl sollten nicht erkennbar sein, aber ein leichtes Hopfenaroma von hochfeinen Sorten ist akzeptabel.
Mundgefühl
Mittlerer bis mittel-voller Körper mit einem festen, dextrinartigen Mundgefühl, ohne zu schwer oder widerlich zu sein. Mäßige Karbonisierung. Kann leicht astringierend sein und etwas Wärme vom Alkohol aufweisen.
Geschmack
Beherrscht vom schweren und komplexen Geschmack des Münchner Malzes, üblicherweise mit Melanoidinen, die an Brotkrusten erinnern. Der Geschmack kann moderat süßlich sein, aber nicht erdückend oder widerlich. Mildes Karamell, Schokolade, Toast oder Nussigkeit kann vorhanden sein. Verbrannter oder bitterer Geschmack von Röstmalzen ist unpassend, genau wie ausgeprägter Karamellgeschmack von Karamellmalzen. Die Hopfenbittere ist mäßig gering, aber spürbar, mit einer leicht in Richtung Malzigkeit gerichteten Ausgewogenheit. Der Geschmack von Edelhopfen ist gering bis nicht vorhanden. Der Nachgeschmack bleibt malzig, obwohl die Hopfenbittere im halbtrockenen Abgang mehr hervortritt. Reiner untergäriger Charakter ohne Fruchtester oder Diacethyl.
Zutaten
Die Schüttung besteht traditionell aus deutschem Münchner Malz (in manchen Fällen bis zu 100%) und deutschem Pilsner Malz. Kleine Mengen Karamellmalz können Dextrine und Farbe beitragen, sollten aber keine übermäßige Restsüße einbringen. Geringe Gaben von Röstmalz (wie Carafa oder Chocolate) können zur Farbvertiefung benutzt werden, sollten aber keine starken Geschmacksnoten erzeugen. Es sollten hochfeine deutsche Hopfensorten und deutsche untergärige Hefe benutzt werden. Mäßig karbonathaltiges Wasser. Zur Verstärkung des Malzgeschmacks und Vertiefung der Farbe oft mit Dekoktion gemaischt (bis zu dreifach-Dekoktion).
Geschichte
Der klassische braune Lagertyp Münchens, der sich teilweise wegen des leicht karbonathaltigen Wassers zu einem dunkleren, Malz-akzentuierten Bier entwickelt hat. Obwohl der Biertyp ursprünglich aus München stammt, wurde er in ganz Bayern, speziell in Franken, sehr populär.
Beispiele
Ayinger Altbairisch Dunkel, Hacker-Pschorr Alt Munich Dark, Paulaner Alt Münchner Dunkel, Weltenburger Kloster Barock-Dunkel, Ettaler Kloster Dunkel, Hofbräu Dunkel, Penn Dark Lager, König Ludwig Dunkel, Capital Munich Dark, Harpoon Munich-type Dark Beer, Gordon Biersch Dunkels, Dinkel Acker Dark. In Bavaria, Ettaler Dunkel, Löwenbräu Dunkel, Hartmann Dunkel, Kneitinger Dunkel, Augustiner Dunkel.
Kommentar
Unfiltrierte Versionen aus Deutschland können wie flüssiges Brot schmecken, mit einer hefigen, erdingen Schwere, die man in einem filtrierten Dunkel nicht findet.
Notizen
 
Speisen
Brotzeit, Schweinebraten, Hackbraten, Kalbsbries, Zunge, Gulasch, Wild, Rotwild, Wildschwein, Flammkuchen, Zwiebelkuchen, Brathähnchen, Gefülltes Geflügel, Kapaun, Putenbraten, Leichte Geflügelgerichte, Hühnerfrikassee, Perlhuhn, Stubenküken, Truthahn, Gemüse-Dips, Sauerkraut, Käsefondue, Chinesische Gerichte, Walnüsse, Pilzgerichte, Süßspeisen, Wurst, Bratwurst

Zurück