Besucher
Online:
29
Besucher heute:
629
Besucher gesamt:
1.259.395
Zugriffe heute:
2.249
Zugriffe gesamt:
5.508.526
Besucher pro Tag: Ø
393
Zählung seit:
 01.01.2011

Biertyp - Details

Name
Eisbock
Typ
untergärig
Kategorie
Bock
Style Code
BJCP 5D
Stammwürze
19.5 - 30 °P (1,078 - 1,120 SG)
Restextrakt
5 - 8.7 °P (1,020 - 1,035 SG)
Bittere
25 - 35 IBU
Farbe
47 - 79 EBC (18 - 30 SRM)
Alkohol
9 - 14 %vol
Karbonisierung
-
Gesamteindruck
Ein extrem starkes, volles und malziges dunkles Lagerbier.
Aussehen
Tiefe Kupfer- bis dunkelbraune Farbe, of mit schönen rötlichen Akzenten. Durch Lagerung sehr klar. Die Haltbarkeit des Schaums kann durch den hohen Alkoholgehalt und die geringe Karbonisierung beeinträchtigt werden. Weißliche bis tief elfenbeinfarbene Krone.
Geruch
Dominiert von der Balance zwischen schwerem, intensivem Malz und einer eindeutigen Alkoholpräsenz. Kein Hopfenaroma. Kein Diacethyl. Kann merkliche Fruchtester haben, insbesondere solche die an Backpflaume, Pflaume oder Traube erinnern. Das Alkoholaroma sollte nicht hart oder lösungsmittelartig sein.
Mundgefühl
Voller bis sehr voller Körper. Geringe Karbonisierung. Merkliche Alkoholwärme ohne scharfe Hitze. Sehr weich ohne Echken und Kanten von Alkohol, Bittere, Fusel oder anderen konzentrierten Geschmacksnoten.
Geschmack
Schweres, süßes Malz, dass von einer merklichen Alkoholpräsenz ausbalanciert wird. Das Malz kann Melanoidine, toastige Nopten, Karamell und manchmal etwas Schokoladengeschmack einbringen. Kein Hopfengeschmack. Die Hopfenbittere gleicht gerade die Süße des Malzes aus, damit sie nicht widerlich wird. Kein Diacethyl. Kann merkliche Fruchtester aufweisen, besonders solche, die an Backpflaume, Pflaume oder Traube erinnern. Der Alkohol sollte weich, nicht kratzig oder scharf sein und sollte zusammen mit der Hopfenbittere die starke Malzpräsenz ausbalancieren. Im Abgang sollten Malz und Alkohol sein, wobei er durch den Alkohol eine gewisse Trockenheit haben kann. Er sollte nicht klebrig, sirupartig oder widerlich süß sein. Reintöniger Lagercharakter.
Zutaten
Wie beim Doppelbock. Kommerzielle Eisbocks werden generell auf 7%vol bis 33%vol Alkohol konzentriert.
Geschichte
Eine traditionelle Kulmbacher Spezialität, die dadurch entsteht, dass ein Doppelbock eingefroren und das Eis entfernt wird, um den Geschmack und den Alkoholgehalt (wie auch alle Geschmacksfehler) zu konzentrieren.
Beispiele
Kulmbacher Reichelbräu Eisbock, Eggenberg Urbock Dunkel Eisbock, Niagara Eisbock, Capital Eisphyre, Southampton Eisbock
Kommentar
Eisbocks sind nicht nur einfach stärkere Doppelbocks; der Name verweist auf den Prozess des einfrierens und konzentrierens des Biers. Einige Dopplebocks sind stärker als Eisbocks. Eine sehr lange Lagerung ist nach dem ausfrieren oft nötig, um einen weicheren Alkoholgeschmack zu erzielen und Malz und Alkohol besser auszubalancieren. Jegliche Fruchtigkeit stammt aus dem Münchner und anderen Spezialmalzen, nicht von Estern, die die Hefe während der Gärung entwickelt.
Notizen
 
Speisen
 

Zurück