Besucher
Online:
27
Besucher heute:
246
Besucher gesamt:
1.308.806
Zugriffe heute:
867
Zugriffe gesamt:
5.699.691
Besucher pro Tag: Ø
402
Zählung seit:
 01.01.2011

Biertyp - Details

Name
Klassisches Rauchbier
Typ
-
Kategorie
Rauchbier und holzgelagertes Bier
Style Code
BJCP 22A
Stammwürze
12.5 - 14.3 °P (1,050 - 1,057 SG)
Restextrakt
3 - 4 °P (1,012 - 1,016 SG)
Bittere
20 - 30 IBU
Farbe
31 - 57 EBC (12 - 22 SRM)
Alkohol
4.8 - 6 %vol
Karbonisierung
-
Gesamteindruck
Ein Biertyp wie das Märzen/Oktoberfest-Bier (siehe Typ 3B) mit einem süßlichen, rauchigen Geruch und Geschmack und einer etwas dunkleren Farbe.
Aussehen
Das Bier sollte sehr klar sein und eine große, kremige, schwere, bräunliche bis kremfarbene Schaumkrone haben. Die Farbe kann von mittlerem Bernstein über helles Kupfer bis zu dunklem Braun reichen.
Geruch
Eine Mischung aus Rauch und Malz mit unterschiedlicher Balance und Intensität. Der Buchenholzrauch-Charakter ist subtil bis ziemlich stark und kann rauchig, schinkenartig, holzig oder selten auch fast schmalzig sein. Der Malzcharakter ist gering bis mäßig ausgeprägt und kann etwas süßlich, toastig oder malzig sein. Malzigkeit und Rauchigkeit sind oft umgekehrt proportional (d.h. wenn der Rauch stärker wird, nimmt das Malz ab und umgekehrt). Das Hopfenaroma ist sehr gering bis nicht vorhanden. Reiner Lager-Charakter ohne Fruchtester, Diacethyl oder DMS.
Mundgefühl
Mittlerer Körper, mittlere bis mittel-hohe Karbonisierung. Weicher Lager-Charakter. Merklich adstringierende, phenolische Schärfe ist unpassend.
Geschmack
Der Geschmack folgt generell dem Geruchsprofil mit einer Mischung von Rauch und Malz in unterschiedlicher Balance und Intensität, die sich immer ergänzen. Märzenartige Qualitäten sollten feststellbar sein, insbesondere die malzige, toastige Schwere, aber mit geringen bis starkem Buchenholzrauchgeschmack. Am Gaumen etwas malzig und süß, während im Abgang wieder sowohl Malz als auch Rauch spürbar sind. Mäßige, ausgewogene Hopfenbittere mit einem mittel-trockenen bis trockenen Abgang (der Rauchcharakter verstärkt den trockenen Abgang). Mäßiger bis kein Geschmack von Edelhopfen. Reiner Lager-Charakter ohne Fruchtester, Diacethyl oder DMS. Kratziger, bitterer, verbrannter, verkohlter, gummiartiger, schwefliger oder phenolischer Rauchgeschmack ist unpassend.
Zutaten
Deutsches Rauchmalz (buchenholzgeräuchertes Wiener Malz) stellt typischerweise 20-100% der Schüttung dar, während der Rest aus deutschen Malzen besteht, wie sie typischerweise in Märzenbieren eingesetzt werden. Einige Brauereien stellen die Farbe mit etwas Röstmalz ein. Deutsche untergärige Hefe. Deutsche oder tschechische Hopfen.
Geschichte
Eine historische Spezialität aus dem fränkischen Bamberg. Das buchenholzgeräucherte Malz wird zur Herstellung eines bernsteinfarbenen Märzenbiers verwendet. Der Rauch-Charakter des Malzes variiert zwischen den verschiedenen Mälzereien; einige Brauereien produzieren auch ihr eigenes Rauchmalz.
Beispiele
Schlenkerla Rauchbier Märzen, Kaiserdom Rauchbier, Eisenbahn Rauchbier, Victory Scarlet Fire Rauchbier, Spezial Rauchbier Märzen, Saranac Rauchbier
Kommentar
Die Intensität des Rauchcharakters kann stark variieren; nicht alle Exemplare sind stark geräuchert. Als Verkoster sollte man Variationen des Stils zulassen. In Deutschland wird Rauchmalz auch in anderen Biertypen wie Bock, Hefeweizen, Dunkel, Schwarzbier und Helles sowie einigen speziellen Lagerbieren eingesetzt. Diese sollten in Kategorie 22B (sonstiges Rauchbier) eingereicht werden.
Notizen
 
Speisen
Gegrillter Fisch, Bückling, Geräucherte Forelle, Geräucherter Schellfisch, Räucheraal, Räucherlachs, Deftige Fleischgerichte, Wild, Rotwild, Wildschwein, Chilies mit Käsefüllung, Chilies sauer eingelegt, Deftige Gemüsegerichte, Chinesische Gerichte, Frito Misto, Burritos, Chili con Carne, Enchiladas, Haggis, Kutteln

Zurück