1.0 Ein Bier wie ein Stück Brot 90 20 62 16.06.2014 00:00:00 CEST 14.6 3.2 5 Mit rotem Roggenschrot (von Solod - aus Litauen) gebraut. Das Schrot war sehr fein und das Läutern hat 3 Std. gedauert (sehr langsam, nicht vorschießen lassen, einmal komplett neu aufgehackt ....). Im Rezept habe ich es als Röstroggen eingegeben, da keine andere Kategorie da war. Zur Verzuckerungsrast wurde noch ein \"Enzymbooster\" hinzugegeben (am Brautag kalt eingemaischte PiMa).
Das Bier ist jetzt (2 Wochen nach Abfüllung) bereits sehr aromatisch (Pumpernickel, Cassis, leichte Säure, ganz leichte Röstaromen) und vollmundig und eher herb - nicht süß, obwohl der Restextakt mit 5°P relativ hoch war, Alkohol dann um 5.7%. Farbe ist eher tiefschwarz. Sehr schöner und stabiler Schaum. Ansprechender Geruch.
Beim nächsten Mal würde ich den Anteil an rotem Schrot leicht reduzieren (20%) und dafür entsprechend mehr Roggen nehmen.
1. Hopfengabe war \"Pilot\", Hefe war S05 in zweiter Führung.
25.2 16.4 Rezept exportiert aus dem Müggelland Rezeptkalkulator Link zum Originalrezept: https://brauerei.mueggelland.de/rezeptdetails/items/2104.html Roggenmalz 1.8 8 Roggenmalz 0.6 8 Münchner Malz Typ I 1.5 15 Pilsner Malz 3 4 Karamellmalz Aroma 0.3 400 Einmaischen 42 60 Rast 1 40 60 Rast 2 57 10 Rast 3 67 75 Rast 4 78 5 Hallertauer Tradition 13 9.3 80 Hallertauer Tradition 13 7.2 60 Hallertauer Tradition 19 7.2 0 Fermentis Safale US-05 19.5