Besucher
Online:
53
Besucher heute:
901
Besucher gesamt:
1.389.065
Zugriffe heute:
2.447
Zugriffe gesamt:
5.973.940
Besucher pro Tag: Ø
416
Zählung seit:
 01.01.2011

Rezept „Hammerator 2206“


Kurzbeschreibung
 
Biertyp
Doppelbock 
Autor
FrankOrthmann 
Datum
27.11.2018 
Brauverfahren
Maische 
Stammwürze
18.5°P 
Restextrakt
4.3°P 
Farbe
42EBC 
Bitterwert
20.8IBU 
Alkohol
8%vol 
Karbonisierung
7g/l 
Ausschlagvolumen
21l 
Hauptguss
20.5l 
Nachguss
20.6l 
Kommentar
Dunkler Doppelbock, untergärig mit Wyeast 2206 als Dekoktionsvariante.

Brauwasser eingestellt auf 0°dH, pH 5-6:
5g Milchsäure Hauptguss
5g Milchsäure Nachguss

Dekoktion:
- Vor dem Ziehen jeder Kochmaische 10 Minuten absetzen lassen
- Kochmaischen vor dem Kochen immer erst 10 Minuten bei 70°C rasten
- Jede Kochmaische 10 Minuten kochen
- Rastzeiten ergeben sich aus 10 Minuten absitzen lassen, Kochmaischen 10 Minuten bei 70°C rasten, 10 Minuten kochen
- Pfanne evtl. nach dem Hinzufügen jeder Kochmaische wieder mit Wasser auffüllen

8 Liter Dickmaische als erste Kochmaische, 10 Minuten bei 70°C rasten, 10 Minuten kochen
Parallel zur ersten Kochmaische restliche Maische rasten bei 52°C
Hinzufügen erste Kochmaische ergibt 64°C

8 Liter Dünnmaische als zweite Kochmaische, 10 Minuten bei 70°C rasten, 10 Minuten kochen, hinzufügen ergibt 73°C, 45 Minuten rasten

100g Cara Chrystal und 100g Caraaroma erst zur Rast bei 73°C hinzufügen!

Abmaischen <78°C

Starter und Anstellen:
>4 Liter Starter mit 1 SmackPack 4 Tage vorher bei 20°C mit eingefrorener Würze mit 9°P aufziehen. Starter auf Anstelltemperatur kühlen. Anstellen bei 8°C. Gut belüften beim Anstellen.

Malz konditionieren mit 1-2% Wasser vor dem Schroten.

Einmaischen bei 55°C
Anstellen 8°C
Hauptgärung 8°C und langsam auf 12°C anheben
Nachgärung 14°C und langsam auf 18°C anheben, ist gleichzeitig Diacetylrast (bis 3,2bar)
Reifung 3°C

Allgemein:
– Temperaturen beim Maischen messen und einhalten!
– Nachgusstemperatur nicht zu hoch! 78°C!
– Läutern und Hopfen seihen mit Trichter und Schlauch!
– Abfüllen direkt aus dem Gärbehälter mit Bierheber und Abfüllröhrchen!
– pH Wert in der Maische messen!

Hopfen seihen:
1. Mit Wasser kühlen, bis keine Konvektion mehr vorhanden
2. Whirlpool, Kühlspirale entfernen, warten, bis Drehung aufhört
3. Mit Wasser weiter kühlen
4. Mit dem Bierheber von OBEN abziehen!
5. In der Truhe auf Anstelltemperatur kühlen
 
Bewertung
 

Schüttung

Bezeichnung Menge Anteil Farbe
Münchner Malz Typ I 3500 g 43 % 15 EBC
Wiener Malz 3500 g 43 % 9 EBC
Karamellmalz Hell 750 g 9 % 25 EBC
Gerstenflocken 250 g 3 % 5 EBC
Karamellmalz Aroma 100 g 1 % 400 EBC
Crystal Malt 120°L 100 g 1 % 310 EBC

Zusatzstoffe

Keine Einträge.


Hopfen

Menge Bezeichnung Form Alphasäure Nutzung Zeit Alphasäure-Ausnutzung Bitterwert
15 g Magnum US Pellets 13 % Kochen 60 min 20 % 18.9 IBU
10 g Tettnanger Pellets 4 % Kochen 10 min 10 % 1.9 IBU
30 g Cascade Pellets 6.7 % Whirlpool 80°C 0 min 0 % 0 IBU

Hefe

Menge Bezeichnung Vergärungsgrad Gärtemperatur
250 g WYEAST 2206 Bavarian Lager 77 % 8 °C

Maischverfahren

  • 8200g Schüttung Einmaischen in 20.5 Liter Wasser mit 56°C ergibt 52°C.
  • Aufheizen auf 52°C. 10 Minuten Rast.
  • Dekoktion mit 6.3 Liter Dickmaische ergibt 64°C. 10 Minuten Rast.
  • Dekoktion mit 6.4 Liter Dickmaische ergibt 73°C. 45 Minuten Rast.
  • Aufheizen auf 78°C.
  • Abmaischen wenn Jodnormal

Maischdiagramm


Weitere Kenndaten

Sudhausausbeute
52% 
Maischevolumen
26.2l 
Kochvolumen
29.6l 
Kochzeit
90min 
Nachisomerisierungszeit
5min 
Verdampfungsrate
25%/h 
Thermische Bottichmasse
1kg 
Kaltwassertemperatur
20°C 
Kochtemperatur
98°C 
Wasser-Malz-Verhältnis
2.5 
Bittere-Berechnung
Tinseth 
Bittere-zu-Stammwürze-Verhältnis
Bittere-Eindruck
mild 
Aroma
3.9mg/l 
Aromaeindruck
mäßig