Besucher
Online:
30
Besucher heute:
222
Besucher gesamt:
1.552.460
Zugriffe heute:
468
Zugriffe gesamt:
6.462.153
Besucher pro Tag: Ø
442
Zählung seit:
 01.01.2011

Rezept „Phönix Helles “


Kurzbeschreibung
Bruchsaler Helles 
Biertyp
Münchner Helles 
Autor
Kali 
Datum
3.5.2019 
Brauverfahren
Maische 
Stammwürze
11.6°P 
Restextrakt
2.2°P 
Farbe
8EBC 
Bitterwert
19IBU 
Alkohol
5%vol 
Karbonisierung
5g/l 
Ausschlagvolumen
18l 
Hauptguss
9.6l 
Nachguss
12.5l 
Kommentar
Sehr lecker, schmeckt trotz hoher Gärtemperatur von 15 grad recht sauber, bleibt leicht trüb — tolle Hefe für Hobbybrauer ohne kühlen Keller 
Bewertung
 

Schüttung

Bezeichnung Menge Anteil Farbe
Pilsner Malz 3000 g 94 % 4 EBC
Karamellmalz Hell 200 g 6 % 25 EBC

Zusatzstoffe

Keine Einträge.


Hopfen

Menge Bezeichnung Form Alphasäure Nutzung Zeit Alphasäure-Ausnutzung Bitterwert
15 g Hallertauer Tradition Pellets 5.5 % Kochen 90 min 28.1 % 13 IBU
20 g Hallertauer Tradition Pellets 5.5 % Kochen 5 min 9.5 % 6 IBU

Hefe

Menge Bezeichnung Vergärungsgrad Gärtemperatur
11 g GigaYeast GY005 Golden Gate Lager 81 % 15 °C

Maischverfahren

  • 3200g Schüttung Einmaischen in 9.6 Liter Wasser mit 55°C. 10 Minuten Rast.
  • Aufheizen auf 63°C. 30 Minuten Rast.
  • Aufheizen auf 72°C. 25 Minuten Rast.
  • Aufheizen auf 78°C. 1 Minuten Rast.
  • Abmaischen wenn Jodnormal

Maischdiagramm


Weitere Kenndaten

Sudhausausbeute
70% 
Maischevolumen
11.8l 
Kochvolumen
20.6l 
Kochzeit
60min 
Nachisomerisierungszeit
5min 
Verdampfungsrate
10%/h 
Thermische Bottichmasse
1kg 
Kaltwassertemperatur
15°C 
Kochtemperatur
98°C 
Wasser-Malz-Verhältnis
Bittere-Berechnung
Tinseth 
Bittere-zu-Stammwürze-Verhältnis
1.6 
Bittere-Eindruck
ausgewogen 
Aroma
1.5mg/l 
Aromaeindruck
gering