1 Berliner Weiße II All Grain Berliner 35 37.4 15 61 6.9.2011 1.031 1.005 5 Hopfung

ausschließlich als Maischehopfung, Hopfen wird in der ersten Dekotionsstufe zur Kochmaische gegeben und beim Läutern entfernt.

Milchsäurestarter

- 2-3 Tage vor dem Brauen ansetzen
- ca. 50g Malz in eine Thermoskanne o.ä. geben, ca. 0,5l Wasser von ca. 45°C zugeben und Kanne verschließen
- jeden Tag mit einem Teelöffel Malzextrakt oder Zucker \"füttern\"
- Der Starter sollte am Brautag trübe sein, fruchtig-säuerlich bis etwas unangenehm riechen und deutlich sauer schmecken
- Vor der Zugabe durch ein Sieb filtern

Säuern

- Die Würze nach dem Läutern kurz aufkochen und dann wieder auf ca. 45°C abkühlen lassen
- Die Stammwürze sollte jetzt noch etwa 8% betragen
- Milchsäurestarter zugeben und je nach Geschmack 1-2 Tage gären lassen
- Die Stammwürze fällt dabei auf etwa 7%
- Am Ende der Säuerung wie üblich mit dem (kurzen) Kochen fortfahren

Durch die teilweise Milchsäuregärung entsteht nur ca. 3% Alkohol (Stammwürze 8%, Restextrakt 1%).
Die Brett-Mischung erst zur Nachgärung zugeben. Vorsicht separate Ausrüstung benutzen Eine Brett-Kontamination ist kaum wieder zu entfernen und infiziert sonst nachfolgende Sude
1 Hauptguss 20 Nachguss 19.7 1 Pilsner Malz 3300 4 80.1 Grain 1 Weizenmalz hell 1400 4 84.4 Grain 1 Einmaischen Infusion 55 10 20 59 1 Rast 1 Infusion 63 45 5.4 1 Rast 2 Infusion 75 20 8.9 1 Hallertauer Bitter 80 6 Aroma
Leaf
1 Fermentis Safale US-05 11 78 19.5 19.5
Dry
Ale
1 Milchsäurestarter 500 20 40 40
Dry
Ale
1 Hefe-Brettanomyces-Mischung 100 85 20 20
Dry
Ale