Vergärungsgrad und Alkoholgehalt

Messwerte
Stammwürze
°P
Scheinbarer Restextrakt
°P
Ergebnis
Tatsächlicher Restextrakt
 
Dichte
 
Alkoholgehalt
 
Scheinbarer Vergärungsgrad
 
Tatsächlicher Vergärungsgrad
 
Energiegehalt pro 0,5l
 

Zur Berechnung müssen die mit einer Bierspindel gemessenen Werten für die Stammwürze und den Restextrakt eingetragen werden (Refraktometerwerte müssen zuvor umgerechnet oder besser gleich in die Refraktometer-Seite eingegeben werden).

Die Messung des Restextrakts wird durch den Alkohol verfälscht, wodurch dies nur ein scheinbarer Wert ist, der mit Wissen der ursprünglichen Stammwürze zum tatsächlichen Restextrakt korrigiert werden kann.

Die Dichte folgt direkt aus dem tatsächlichen Restextrakt.

Der Alkoholgehalt in Gewichtsprozenten kann aus der Differenz von Stammwürze und tatsächlichen Restextrakt errechnet werden. Der Volumenanteil kann dann daraus mit Hilfe der Dichte abgeleitet werden.

Der Vergärungsgrad beschreibt den Anteil der Stammwürze, der vergoren werden konnte. Mit dem Wert des scheinbaren Restextrakts berechnet ergibt sich der scheinbare Vergärungsgrad, aus dem tatsächlichen Restextrakt errecnet sich der tatsächlichen Vergärungsgrad.

Der Energiegehalt setzt sich schließlich aus der Energie des Alkohols und des Restextrakts zusammen, wobei der Alkohol wesentlich stärker ins Gewicht fällt.

Quellen:
Hubert Hanghofer: Bier brauen nach eigenem Geschmack, S. 125