Besucher
Online:
4
Besucher heute:
32
Besucher gesamt:
1.118.691
Zugriffe heute:
95
Zugriffe gesamt:
4.992.499
Besucher pro Tag: Ø
370
Zählung seit:
 01.01.2011

Biertyp - Details

Name
Helles Weizenbier
Typ
Weizen
Kategorie
Deutsches Weizen- und Roggenbier
Style Code
BJCP 15A
Stammwürze
11 - 13 °P (1,044 - 1,052 SG)
Restextrakt
2.5 - 3.5 °P (1,010 - 1,014 SG)
Bittere
8 - 15 IBU
Farbe
4 - 20 EBC (2 - 8 SRM)
Alkohol
4.3 - 5.6 %vol
Karbonisierung
-
Gesamteindruck
Ein helles, würziges, fruchtiges, erfrischendes Ale auf Weizenbasis.
Aussehen
Helle strohgelbe bis sehr dunkle Goldfarbe. Sehr mächtige, perlende, lang haltbare Weiße Schaumkrone. Durch den hohen Proteingehalt des Weizens sind unfiltrierte Biere nicht klar, wobei der Grad der Trübung unterschiedlich ist. Ein Bier "mit Hefe" ist auch durch das aufgeschwenkte Hefesediment trüb. Das filtrierte Kristallweizen hat keine Hefe und ist glanzfein.
Geruch
Mäßige bis starke Phenole (meist Nelke) und Fruchtester (meist Banane). Die Ausgewogenheit und Intensität der Phenol- und Esterkomponenten kann variieren, sind im besten Falle aber recht ausgewogen und markant. Ein Geruch von Edelhopfen ist nur gering bis nicht vorhanden. Ein leichtes bis mäßiges Weizenaroma (das oft als brotig oder getreideartig empfunden wird) kann vorhanden, andere Malzaromen sollten aber nicht spürbar sein. Kein Diacethyl oder DMS. Zudem kann optional eine leichte, zitrusartige Säure, ein leichter bis mäßiger Vanilleton und/oder ein leichtes Kaugummiaroma auftreten, wobei keines davon zu stark oder dominant sein, sondern die Komplexität und Ausgewogenheit verbessern sollte.
Mundgefühl
Mittelleichter bis mittlerer Körper, niemals schwer. Aufgewirbelte Hefe kann die Wahrnehmung des Körpers verstärken. Die Textur des Weizens erzeugt des Gefühl einer flaumigen, kremigen Fülle, die sich zu einem leichten, spritzigen, durch hohe Karbionisierung unterstützen Abgang entwickelt. Immer sprudelnd frisch.
Geschmack
Geringer bis mäßig starker Bananen- und Nelkengeschmack. Die Balance und Intensität der Phenol- und Esterkomponenten kann variieren, sind im besten Falle aber recht ausgewogen und markant. Optional können sehr leichte bis mäßige Vanille- und/oder leichte Kaugumminoten den Bananengeschmack, die Süße und Abrundung verstärken, sollten aber nicht dominant sein. Der Geschmack wird ergänzt durch das weiche, etwas brotige oder getreidige Weizen und das leicht süßliche Pilsener Malz. Der Hopfengeschmack ist sehr gering bis nicht vorhanden, und die Hopfenbittere ist sehr gering bis mäßig gering. Sehr gut abgerundet und geschmackreich am Gaumen mit einem relativ trockenen Abgang. Kein Diacethyl oder DMS.
Zutaten
Das deutsche Gesetz schreibt vor, dass mindestens 50% der Schüttung aus Weizenmalz bestehen muss, wobei manche Versionen bis zu 70% nutzen; der Rest ist Pilsner Malz. Eine traditionelle Dekoktionsmaische erzeugt den passenden Körper ohne zuviel Süße. Weizenbierhefen produzieren den typischen würzigen und fruchtigen Charakter, wobei extreme Gärtemperaturen die Ausgewogenheit beeinträchtigen und Fehlgeschmäcker produzieren können. Eine kleine Menge Edelhopfen wird ausschließlich zur Bitterung benutzt.
Geschichte
Das traditionelle Bier auf Weizenbasis aus dem Süden Deutschlands ist insbesondere eine Spezialität für den Sommer, wird aber generell über das ganze Jahr produziert.
Beispiele
Weihenstephaner Hefeweissbier, Schneider Weisse Weizenhell, Paulaner Hefe-Weizen, Hacker-Pschorr Weisse, Plank Bavarian Hefeweizen, Ayinger Bräu Weisse, Ettaler Weissbier Hell, Franziskaner Hefe-Weisse, Andechser Weissbier Hefetrüb, Kapuziner Weissbier, Erdinger Weissbier, Penn Weizen, Barrelhouse Hocking Hills HefeWeizen, Eisenbahn Weizenbier
Kommentar
Das sind erfrischende, schnell reifende Biere, die nur wenig gehopft sind und den einzigartigen Bananen-Nelken-Charakter der Hefe haben. Diese Biere können meist nicht lange gelagert werden und sollten am besten jung und frisch getrunken werden. Die Version "mit Hefe" wird mit aufgeschwenktem Hefesediment serviert, während das Kristallweizen gefilter und völlig klar ist. Flaschen mit Hefe werden traditionell vor dem Einschwenken geschwenkt. Das Kristallweizen ist generell fruchtiger und weniger phenolisch als das Hefeweizen.
Notizen
 
Speisen
Aperitiv, Dessert, Eier mit Speck, Gebratene Eier, Gekochte Eier, Herzhaftes Omelett, Fischgerichte, Fischfrikadellen, Fischstäbchen, Fischsuppe, Forelle, Gebratener Lachs, Dorade in Alufolie, Gedünsteter Lachs, Gegrillte Dorade, Gegrillter Wolfsbarsch, Geräucherter Schellfisch, Räucheraal, Räucherlachs, Heilbutt, Matjes, Sushi, Thunfisch-Tatar, Rochen, Glattrochen, Steinbutt, Stockfisch, Bacala, Brandade, Haxen, Leichte Geflügelgerichte, Hühnerfrikassee, Perlhuhn, Stubenküken, Erbsen, Maiskolben, Rote Bete, Weißer Spargel, Spinat mit Eiern, Spinat mit Käse, Milder Käse, Chinesische Gerichte, Dim Sum, Milde Indische Küche, Pasta, Pasta mit Fisch, Pasta mit Meeresfrüchten, Tempura, Marokkanische Küche, Couscous, Thailändische Gerichte, Vietnamesische Gerichte, Meeresfrüchte, Gefüllter Tintenfisch, Gegrillter Tintenfisch, Garnelen, Hummer, Kaisergranat, Krebstiere, Langustinos, Muscheln, Muscheleintopf, Octopus, Tintenfisch-Salat, Melonen, Salate, Caesar Salad, Salat mit Thunfisch, Gemüse-Gazpacho, Gurkenkaltschale, Vichyssoise, Antipasti, Croque monsieur, Orientalische Vorspeisen, Tabouleh-Salat, Tapas, Weißwurst

Zurück